Österreich - Austria

Haus steht Kopf in Terfens Tirol

Offizielle Homepage http://tirolland.com/hausstehtkopf/

 

 

In Terfens wurde im Mai 2012 das vielbeachtete Objekt „Haus steht Kopf“ eröffnet. Ein vollständig eingerichtetes Haus steht Kopf und bietet den Besuchern die Möglichkeit, die Welt aus der Fledermausperspektive zu betrachten. Ob Wohnzimmer, Küche, Bad oder Garage – alles ist naturgetreu nachempfunden.

Museums Friedhof in Kramsach Tirol

Offizielle Homepage vom Museums Friedhof www.museumsfriedhof.info

 

Der Museums Friedhof in Kramsach Tirol ist mit dem Welt-Friedens-Kreuz (2007), dem Arkadenhof (2013), dem Totentanzzyklus (2018) sowie dem bereits 1965 angelegten "Lustigen Friedhof" weltweit das einzige Freilichtmuseum dieser Art.

Das Welt-Friedens-Kreuz soll in Zukunft an Gotthilf Fischers Idee der Welt-Friedens-Kreuze erinnern, den Frieden aller Völker einmahnen. 

 

 

Der lustige Friedhof in dem keine Toten begraben sind.

 

Der Museumsfriedhof wurde 1965 von Hans Guggenberger ins Leben gerufen. Bereits dessen Vater, ebenfalls Kunstschmied, sammelte Grabkreuze von aufgelösten Familiengräbern, in erster Linie, um die Schmiedekunst dieser alten Kreuze zu erhalten. Bis heute hat Guggenberger mehr als 900 Grabkreuze gesammelt, wovon rund 60 ausgestellt sind. Diese stammen überwiegend aus Bayern und Tirol aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Diese wurden erworben und restauriert.

 

 

 

Das Buch dazu erhalten Sie im Museumsshop
Das Buch dazu erhalten Sie im Museumsshop

Zur Erheiterung tragen dabei bei, dass diese meist Pietät vermissen lassen und unverblümt und ironisch auf die Todesursache oder Charakterdefizite des Toten hinweisen. Manche Grabkreuze bezeichnet Guggenberger als „kürzeste Lebensläufe, die man sich vorstellen kann“. Betont wird dabei, dass es sich tatsächlich um authentische, historische Grabkreuze und Marterl handelt.

 

 

 

Bildergalerie

 

Zum vergrößern ins Bild klicken - Click to enlarge

Wandern in Reutte/Tirol

 

Ländlicher Charme und städtisches Flair geben diesem Gebiet eine besondere Note. Die Ferienregion Reutte ist ein Naturparadies inmitten einer schönen Berg- und Wasserwelt an der österreichischen Grenze zum bayerischen Allgäu.

Reutte in Tirol

Panorama Reutte in Tirol im Lechtal.
Panorama Reutte in Tirol im Lechtal. Zum vergrößern ins Bild klicken - Click to enlarge

Galerie Marktgemeinde Reutte/Tirol

Zum vergrössern bitte ins Bild klicken

Plansee

Zum vergrößern ins Bild klicken - Click to enlarge

 

Der See liegt im Gebiet der Gemeinden Heiterwang, Reutte und Breitenwang rund 7 km Luftlinie südwestlich des Ammersattels. Er ist durch einen 1908 erbauten, etwa 300 m langen Kanal mit dem ursprünglich etwa 68 cm höher gelegenen Heiterwanger See verbunden, von dem er, neben den weiteren Zuflüssen Spießbach und Torsäulenbach, sein Wasser bezieht. Der Spießbach mündet im Südosten ein, der vom Ammersattel kommende Torsäulenbach am nordöstlichen Ende des Sees.

 

Zum vergrößern ins Bild klicken - Click to enlarge

Im Nordwesten hat der Plansee einen Abfluss durch den sogenannten Kleinen Plansee und über den Archbach zum Lech. Er besitzt zwei Becken mit 77 und 72 m Tiefe auf einer Fläche von insgesamt 2,87 km² und ist damit der größte See im Außerfern. Als Außerfern bezeichnet man das Tal bis zum historischen Anstieg zum Fernpass.

Postkarte von 1904. Hotel Forelle, Plansee
Postkarte von 1904. Hotel Forelle, Plansee

Schlossruine Ehrenberg und Schlosskopf

Wandmalerei an der Ehrenbergklause.
Wandmalerei an der Ehrenbergklause.

Die Burg Ehrenberg ist die Ruine einer Höhenburg in 1100 m Höhe südlich über Reutte im Außerfern in Tirol. Die Burgruine ist der Mittelpunkt eines der bedeutendsten Festungsensembles Mitteleuropas. Die Burg wird von der barocken Festung Schlosskopf überragt, unterhalb sperrt die Ehrenberger Klause das Tal. Östlich der Bundesstraße vervollständigt das Fort Claudia das Befestigungssystem.

Galerie Burg Ehrenberg und Festung Schlosskopf

Zum vergrössern bitte ins Bild klicken

Zum vergrößern ins Bild klicken - Click to enlarge

 

Einst galt das Burgensemble als uneinnehmbares Bollwerk und war wichtigste Zollstation zwischen der nördlichen und südlichen Handelsroute. Heute gehört die Klause mit den umgebenden Burgen und Festungen wohl zu den ältesten und wichtigsten Festungsanlagen im nördlichen Tiroler Voralpenland.

Heiterwangersee

Heiterwanger See.
Heiterwanger See.

Der Heiterwanger See ist durch einen 1908 erbauten, etwa 300 m langen Kanal mit dem ursprünglich etwa 68 cm tiefer gelegenen Plansee See verbunden.

 

Zum vergrößern ins Bild klicken - Click to enlarge

 

Kanal vom Heiterwanger See zum Plansee

Wanderweg rund um die beiden Seen

Wanderweg rund um den Heiterwanger See und Plansee.
Wanderweg rund um den Heiterwanger See und Plansee.

Vilsalpsee Tannheim Tirol

Wandern um den Vilsalpsee.

Der Vilsalpsee ist ein 1165 m hoch gelegener See in den österreichischen Alpen. Aus ihm entspringt der Fluss Vils. Unterhalb von Gaishorn und Rauhorn gelegen, ist er ein beliebtes Touristenziel im Tannheimer Tal.

Um den See herum führt ein leichter Wanderweg, über den man am Talende den Bergaicht-Wasserfall erreicht. Seit 1957 umgibt ihn das Naturschutzgebiet Vilsalpsee, in dem viele Arten gedeihen, darunter seltene Orchideen.

 

Zum vergrößern ins Bild klicken - Click to enlarge

 

Der Felssturz am Vilsalpsee.

 

Nach mehreren kleinen und größeren Abbrüchen kam am 7. November 2012 der große Felssturz von der Blässe. 142.000 m³ (das sind 14.00 LKW Ladungen Gestein) gingen zu Tal.

 

Zum vergrößern ins Bild klicken - Click to enlarge

 

 

Schrecksee

Der Schrecksee liegt in den Allgäuer Alpen an der Grenze zu Österreich. Er hat eine Fläche von 10,2 Hektar, einschließlich einer 0,74 Hektar großen Insel.

 

Schrecksee Allgäu
Schrecksee im Allgäu

 

 

 

 

 

Der See liegt auf 1813 m in einem kesselartigen Hochtal, das umgrenzt wird von Knappenkopf 2066 m, Kirchendach 1991 m und Kälbelespitze 2134 m im Osten, Kastenkopf und Lahnerkopf 2121 m im Süden und Älpelekopf 2023 m im Westen.

 

Ein schöne aber anspruchsvolle Tour vom Vilsalpsee zum Schrecksee und zurück über den Traualpsee. Vor ca. 30 Jahren habe ich diese Tour gemacht. Der Schrecksee liegt bereits wieder in Deutschland. Man kann ihn auch von der deutschen Seite aus über Bad Hindelang/Hintersteiner Tal begehen.

 

Quellen: Textpassagen zum Teil aus Wikipedia