Oberschwaben

Als Oberschwaben oder Schwäbisches Oberland wird neuzeitlich die zwischen dem Südrand der Schwäbischen Alb (oberes Donautal), dem Bodensee und westlich der Iller bezeichnet.

Federsee und Bad Buchau

Offizielle Homepagen:

 www.Bad-Buchau.de

www.NABU-Federsee.de

 

Der Federsee bei Bad Buchau in Oberschwaben ist mit einer Fläche von 1,4 km² der zweitgrößte See in Baden-Württemberg.Er liegt inmitten des mit 33 km² größten zusammenhängenden Moorgebietes Südwestdeutschlands und ist mit diesem der Rest eines einst sehr viel größeren, etwa 50 km² bedeckenden nacheiszeitlichen Sees.

Der Federsee ist von Bad Buchau aus über einen 1,4 km langen Holzsteg zu erreichen.

Der Federsee ist von Bad Buchau aus über einen 1.486 m langen Holzsteg zu erreichen.

 

Der Steg wurde 1911 erbaut und wurde seither 4 x erneuert. Er ruht auf 1096 Eichenstämmen. die 10 - 12 Meter tief im Moorboden stecken. Auf dem  1.486 m langen Weg durch das Schilf kann man viele seltene Vögel und Pflanzen beobachten. Der Federseesteg ist einzigartig in Europa. Einen Meter über dem feuchten Moorgrund führt er den Besucher durch Schilf und Feuchtwiesen zur Aussichtsplattform im See.

Google Maps Koordinaten: https://goo.gl/maps/sXuKMo9dcCx

 

 

Feedersee im Hintergrund der Bussen
Feedersee im Hintergrund der Bussen. „Heiliger Berg Oberschwabens“ – so die volkstümliche Bezeichnung für den Bussen.

Die heutige Beckenlandschaft ist inzwischen vor allem auch ein Modell für die ökologische Wiederherstellung einer bereits weitgehend zerstörten Naturlandschaft samt ihren botanischen und zoologischen Habitaten und der damit einhergehenden Sicherung und Erforschung uralter Kulturzeugnisse, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts nach der Senkung des Seespiegels und der Entwässerung der Moore zutage traten und nun teilweise zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.

Geht bald weiter.
Geht bald weiter.

Quellen: Textpassagen zum Teil aus Wikipedia